Gute Zeiten, schlechte Zeiten – Laufen, mein bester Freund

Gute Zeiten, schlechte Zeiten – Laufen, mein bester Freund

 spotify-logo

Wie ist das, wenn es einem nicht gut geht und sich ständig unter Dampf fühlt? Wie ist es, wenn Du Sorgen hast und gerne wieder einmal Deinen Kopf ausleeren möchtest, weil die Gedanken Karussell fahren? Wie ist es wenn man gerne wieder einmal an Wettkämpfen teilnehmen möchte, aber keine stattfinden? Woher kommt die Motivation, um weiter zu machen und sich Ziele zu stecken? In diesem Gebabbel dreht sich vieles um Motivation und das Therapeutische am Laufen. Ich erzähle ein Bisschen von mir, meinen Zielen und wie mir das Laufen dabei hilft schwierige Situationen zu meistern oder auch wie ich mit meinem aktuellen Ziel umgehe, dass ich mir zur Motivation gesetzt habe.

Eure Kommentare gerne über gebabbel.run, gebabbel.run/apple, gebabbel.run/strava, gebabbel.run/facebook, gebabbel.run/instagram.

Shownotes

(Visited 16 times, 4 visits today)

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Joe sagt:

    Fand es eine coole folge und ich hab auch im Winter mehr mühe mich zu motivieren da ich meistens im Dunklen laufen gehe und das nicht
    gerne im Wald mache die Strecken auswahl auch nicht sehr gross ist, zum Glück hab ich den Vorteil das ich ein Laufband Zuhause habe und
    ausweichen kann auf das 🙂 Wenn es mir mal richtig schwer fällt dann lass ich das Training auch mal bleiben anstatt irgend was zu erzwingen, kommt
    aber zum glück nicht sehr oft vor Gruss Joe

    • Thomas Büdinger sagt:

      Vielen Dank für Dein Feedback Joe. Ja die Motivationsstrategien sind sehr unterschiedlich. Mich müsstest Du prügeln, um mich statt in den Wald aufs Laufband zu bekommen.
      Viele Grüße
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.