Hurra, er läuft immer noch

  • feldberg

Ca. 10 Monate schreibe ich in diesem Blog über das Laufen, mit der Idee Dinge über mich und rund ums Laufen festzuhalten. Als ich mit meinem ersten Beitrag Hurra, er läuft wieder startete, war das noch unter völlig anderen Vorzeichen. Im vergangenen Jahr ist sehr viel passiert. Viele positive Veränderungen haben mein Leben beeinflusst, und gerade die vergangenen drei Monate waren wohl die entspanntesten und aufregendsten seit meiner Jugend. Aber gerade das Laufen und der Sport spielen mittlerweile wieder eine zentrale Rolle in meinem Leben. Das Laufen hat mir im vergangenen Jahr etwas gegeben, was ich zuvor nicht kannte: Mut, Freiheit und steuerbare erreichbare Ziele.

Über das Laufen im Rückblick

Im Frühjahr 2014 glaubte ich noch nicht so recht daran, jemals wieder 20 km am Stück zu laufen. Trailrunning mit seinen zum Teil übermenschlichen Distanzen waren Events für Spinner. Ein Gewicht um die 90 Kilo in weiter Ferne. Heute im Rückblick trennen den Thomas von 2014 und den Thomas von heute Lichtjahre. Ich wiege noch 92 Kilo, kann bis zu 20 km ohne Probleme am Stück laufen und bin körperlich und psychisch ein völlig anderer Mensch. Ich habe eine durchweg positive Grundeinstellung zum Leben und merke, wo auch immer ich Menschen kennenlerne und sich ein Draht entwickelt, entsteht ein Kontakt, den man nicht wieder vergisst. Eine positive Aura hat einen positiven Einfluss auf das jeweilige Umfeld. Gerade diese Grundeinstellung hat mir in den letzten drei Monaten eine Menge Chancen eröffnet.

Sport ist wieder ein fester Bestandteil meines Lebens. Er lässt mich frei sein. Er gibt mir die Freiheit, einfach einmal los zu laufen und meine nähere Umgebung zu erlaufen und kennenzulernen. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, ich darf mich verlaufen ohne irgendwo verloren in der Landschaft zu stehen und nicht mehr weiter zu können. Das Trailrunning Camp im August im Pitztal hat mir Grenzen aufgezeigt, die ich zum einen zu überwinden bereit war, aber auch welche, die ich derzeit noch akzeptieren muss. Jede überwundene Grenze gibt mir Mut, weiter zu machen und die nächste Grenze in Angriff zu nehmen. Dieser ganze Prozess überträgt sich ganz ungewollt auf den Rest des Lebens. Du kannst dabei nichts verlieren! Du gewinnst immer! Es ist immer etwas mehr Erfahrung, die Bestandteil Deines Lebens wird und Dich ausmacht.

(Visited 120 times, 1 visits today)

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.